Über mich

 

 

 

Servus und Namasté! Ich bin Verena, die Yogafee.

Yogalehrerin, Texterin, Mama, Münchner Kindl und Schülerin des Lebens.

Direkt nach meinem Studium der Kommunikationswissenschaften (M.A.) habe ich mit dem Schreiben begonnen – in verschiedenen Redaktionen und privat – und bin eigentlich immer dabei geblieben.

Seit 2002 praktiziere ich Yoga und Meditation, 2006/2007 folgte eine einjährige Ausbildung zur ärztlich geprüften Yogalehrerin (anerkannt durch die Yoga Alliance) bei Amiena Zylla und Wolfgang Mießner in der Werkstatt 7 in München.

Seither habe ich verschiedene Weiterbildungen absolviert:

  • Anusara Yoga Immersion I bei Barbra Noh
  • Chakra Vinyasa/ Prana Flow Teacher Training von Twee Merrigan
  • Yin Yoga Teacher Training Foundation von Josh Summers und Yin Yoga nach Joe Barnett
  • Yogatherapeutische Fortbildungen (Yoga für den Rücken bei Wolfgang Mießner, Yoga für den Vagusnerv/nach der Polyvagal-Theorie (online) bei Dr. Arielle Schwartz, Somatic Stress Release – Grundlagen (online) bei Scott Lyons)
  • Zertifizierte Fachfortbildung Yoga für Schwangere (Werkstatt 7)
  • Kinderyoga/ mini yogis foundation program bei Shana Meyerson; Fortbildung (online) „Yoga and mindfulness for neurodiverse children“ bei Allison Morgan
  • Besuch zahlreicher Meditationskurse und -seminare
  • Ausbildung in Ayurvedischer Massage an der Thalamus Heilpraktikerschule München
  • Ausbildung in Yoga Thai Massage an der Sahaja Akademie München
  • Fortbildung Spirituelle Heilarbeit bei Daniel Hertlein
  • Reiki-Grad I

Bei meiner Arbeit inspiriert mich die jahrelange (Selbst-)Erforschung im Rahmen meiner eigenen Yoga- und Meditationspraxis und der Yogischen Heilkunst/ spirituellen Heilarbeit von Daniel Hertlein. Weitere Einflüsse sind das Wissen vom Leben (Ayurveda), die Verbindung von Yoga, Atem, Spiritualität und Energiearbeit, sowie alle Themen rund um Meditation, Achtsamkeit, Resilienz und Regulation unseres (autonomen) Nervensystems.

Seit vielen Jahren schon möchte ich täglich das, was mir meine Lehrer und meine Praxis an yogischem Erleben und Wissen geschenkt haben, in meinen Yogastunden, aber auch im Alltag hinaus in die Welt bringen.

Mir ist wichtig, dass jede(r) den Raum hat, um sich selbst wahrnehmen, spüren und entfalten zu können. Ohne Leistungsdruck, Perfektionismus oder Dogma – dafür mit viel Freude, Leichtigkeit, Respekt, mind- und vor allem HEART-fulness.