Yogastunden

Ich unterrichte klassisches Hatha Yoga, Vinyasa Flow Yoga, Gentle Yoga, Yin Yoga, Yoga für den Vagusnerv und Meditation – abgestimmt auf deine individuellen Bedürfnisse.
Unsere gemeinsame Ausrichtung: ACHTSAMKEIT, SELBSTFÜRSORGE, einfach SEIN – weit weg von Leistungsdenken, Dogma oder Vergleichen.

*Private Yogastunden und -kurse für kleine Gruppen (drinnen und draußen) sowie Preise nach Vereinbarung

FLOW YOGA
Dynamische Flow-Sequenzen werden Schritt für Schritt sorgfältig aufgebaut und erklärt. Im Fluss deines Atems lernst du von Grund auf, die Bewegungen deinem individuellen Rhythmus anzupassen und durch verschiedene Asanas hindurch zu “fließen”. Einzelne Asanas werden länger gehalten – auch hier spielt die tiefe und gleichmäßige (Bauch-)Atmung eine wichtige Rolle! Eine runde Stunde enthält Vorbeugen, Rückbeugen, Dreh-, Balance- und Umkehrhaltungen, aktivierende und beruhigende Elemente, den Fokus auf Auf- und Ausrichtungsprinzipien.
Der Raum ist da und offen: Platz für dich um auszuprobieren, dich zu spüren, immer wieder neu kennenzulernen und einfach du zu sein – mit allem, was du auf die Matte mitbringst.
Am Ende jeder Stunde folgt eine tiefe und geführte Entspannungsphase, in der Körper und Geist zur Ruhe kommen und sich die ganzheitliche Wirkung der Yogaübungen auf allen Ebenen entfalten kann.

GENTLE YOGA
Diese Yogastunde eignet sich für alle, die noch sanfter üben und in der Tiefe entspannen wollen. Im GENTLE YOGA findest du einfachere Haltungen und weniger dynamische Flows, zudem werden mehr Hilfsmittel wie Bolster und Blöcke eingesetzt. Das langsamere Tempo der Stunde schenkt noch mehr Raum für individuelle Hilfestellungen und detaillierte Erklärungen.

YOGA FÜR DEN VAGUSNERV (ANGEWANDTE POLYVAGAL-THEORIE)
Auf ihrer Website beschreibt die amerikanische Psychologin, Trauma-Expertin und Yogalehrerin Dr. Arielle Schwartz (bei der ich eine Online-Fortbildung besucht habe), dass wir den Vagusnerv (ohne medizinische Hilfsmittel) nicht direkt, sondern nur indirekt stimulieren können. Der Vagus verläuft durch den Bauchraum hin zu Zwerchfell, Lunge, Hals, Innenohr und Gesichtsmuskeln. Jeglicher Einfluss auf diese Körperbereiche, also jede bewusst vorgenommene Veränderung, kann im Grunde auf die Funktion des Vagus wirken – und damit positiv auf unsere Psyche! Wichtigste Werkzeuge im Yoga: Mit dem Atemrhythmus spielen, achtsame Körperwahrnehmung, aufmerksames Erkunden/Variieren von Asanas – also eigentlich ganz »normales Yoga« – sowie speziell alle Asanas, die für eine Öffnung im Brust- und Herzraum, Bauch und Halsbereich sorgen. Natürlich bekommst du auch ein paar einfache Tools für den Alltag an die Hand: Summen, Chancen, Selbstmassage, Bienenatmung u.v.m.

YIN YOGA
Im Yin Yoga werden Yogahaltungen im Sitzen und Liegen über einen längeren Zeitraum gehalten (je nach Level 3-10 Minuten). Dadurch werden vor allem unsere Faszien, die tiefen Schichten des Bindegewebes, angesprochen. Weisheiten aus der Traditionellen Chinesischen Medizin runden das Stundenbild ab. Ruhig, sanft und doch intensiv!

MEDITATION
Stille. Raum. Tiefe.
Nach einer kurzen dynamischen Phase mit einfachen Bewegungen, sanftem Dehnen und Übungen zur Atemwahrnehmung tauchen wir in einer geführten Sitzmeditation nach und nach in die Stille ein.
Neben ruhigen Sitzmeditationen unterrichte ich auch Gehmeditation und dynamische Varianten mit freiem Tanzen, Schütteln, Mudras etc.